CoronavirusNPLPandemieMit Fantasie gegen coronabedingte Kreditausfälle

https://janine-hardi.com/wp-content/uploads/2020/12/spectrum-839235_1920-1280x866.jpg

Die Coronakrise im Lichte der zweiten Welle

Bereits vor einigen Monaten habe ich mich mit dem Thema der Auswirkungen der Coronakrise beschäftigt- naheliegend, wenn man sich wie ich auf die Abwicklung notleidender Kredite spezialisiert hat.

Status nach der ersten Welle

Während der ersten Welle der Coronakrise, die auch durch staatliche Hilfsmaßnahmen für viele Unternehmer und andere Betroffene abgefedert wurde, konnten die meisten auf Rücklagen zurückgreifen, durch die sie Engpässe überbrücken konnten. Auch enorme Kostenreduktionen konnten bei vielen Betrieben mit spitzem Bleistift für eine Entlastung sorgen. Das gilt nicht nur für den Friseur-Betreiber um die Ecke, der die durch den Lockdown verursachten Umsatzausfälle durch sein Erspartes auffangen konnte. Das gilt auch für Vermieter großer Gewerbeimmobilien, die aufgrund generierter Puffer aus den vergangenen- zugegebenermaßen äußerst fetten- Jahren, in der Lage waren, Mietminderungen etwa von Einzelhändlern, Friseuren etc. zu tolerieren und sich diese auch leisten zu können.  Über den Sommer haben viele Unternehmer Investitionen getätigt, die ihnen die Aufrechterhaltung ihrer Betriebe auch im Herbst ermöglichen sollte- hier wurden Luftfilter in Kosmetikstudios eingebaut, Hygienekonzepte für Sportstätten ausgearbeitet oder der Outdoorbereich von Gastronomiebetrieben neu gestaltet. Dies alles geschah mit dem optimistischen Blick auf die Option, zumindest unter dem Aspekt der Weiterbeschäftigung von Mitarbeitern halbwegs kostendeckend arbeiten zu können, hat aber auch nicht gerade zu einer finanziellen Erholung beigetragen.

Der „Lockdown Light“ und mehr

Nun hat Deutschland die zweite Welle der Coronapandemie nicht nur erreicht, sondern fest im Griff. Der im November gestartete „Lockdown Light“ zeitigt keine ausreichenden Effekte, um das Gesundheitssystem und damit die gesundheitliche Sicherheit der Bürger dieses Landes zu gewährleisten. Härtere Maßnahmen werden nicht nur diskutiert, sondern bereits kurzfristig- zum Beispiel in Bayern- umgesetzt. Für Betriebe, Unternehmer, aber auch Privatleute bedeutet dies, dass in vielen Fällen kein finanzielles Polster mehr vorhanden ist, mit dem die Einschränkungen und damit einhergehenden finanzielle Engpässe  überbrückt werden könnte. Folge dieser Entwicklung ist nicht nur, dass perspektivisch Unternehmenskredite nicht mehr bedient werden können. Folge dieser Entwicklung ist auch, dass Immobilienkredite nicht mehr bedient werden können. Das reicht von der privaten Eigenheimfinanzierung, die durch verordnete Kurzarbeit oder aber auch schlicht Arbeitslosigkeit nicht mehr abbezahlt werden kann bis hin zu großen Gewerbeimmobilienfinanzierungen, die nicht mehr ordnungsgemäß bedient werden können, weil gewerbliche Mieter entweder in die Zahlungsunfähigkeit rutschen oder aufgrund der immensen Umsatzeinbrüche vereinbarte Umsatzmieten nicht mehr dazu ausreichen, die Verbindlichkeiten der Vermieter zu decken. Die „große gemeinsame Kraftanstrengung“ von der die Politik spricht, wird auf diese Weise zu einer Zerreißprobe für bestehende Darlehensverbindlichkeiten.

Möglichkeiten der Überbrückung

Besonders betroffen: Kleine Betriebe

Speziell für kleine Betriebe geht es meist nicht nur um die eigene Existenz, sondern auch um die gute Tradition, besonders bei Familienbetrieben. Kleine, familiengeführte Hotels oder Gaststätten, die bereits seit Generationen in familiärer Eigenregie geführt werden, leiden nachhaltig an den Folgen der Coronakrise. Dies nicht zuletzt deswegen, weil die Kapazitäten meist bereits vor der Krise ausgereizt waren und Wachstum gerade im Gastronomiebereich nicht endlos möglich ist. Ein Tisch im Restaurant ist nur einmal pro Abend zu vergeben.

Kapital durch Immobilienverrentung

Viele dieser Unternehmen sind Eigentümer von werthaltigen Immobilien, deren Beleihung in der derzeitigen Lage und mit Blick auf die eingeschränkte Bonität der Gastronomen von Banken in der Regel als nicht darstellbar angesehen wird. Eine nicht uninteressante Variante der Zwischenfinanzierung stellt in diesem Zusammenhang eine „Verrentung“ der Immobilien dar, zum Beispiel über einen Teilverkauf. Je nach Kapitalbedarf wird ein Teil der Immobilie verkauft, auf diese Weise Kapital freigesetzt und so die Krise überwunden. Die Möglichkeit eines Rückkaufs des verkauften Teils sichert den Eigentümern in der Zukunft die Rückkehr zum Status Quo zu, die Ausgestaltung der Teilkaufverträge ermöglicht aber eine vollständige Nutzung der Immobilie für die Dauer der Teilkaufsituation. Gebundenes Vermögen frei zu setzen und für die eigene Zukunft einzusetzen ermöglichen die unterschiedlichen Modelle der Immobilienverrentung. Häufig als Werkzeug für steuersparende, innerfamiliäre Übertragung von Immobilienvermögen genutzt, kann die Immobilienverrentung durchaus auch dazu beitragen, finanzielle Engpässe wie wir sie derzeit flächendeckend aufgrund der Coronakrise beobachten können, abzufedern. Einen guten Überblick über das Thema der Immobilienverrentung kann man sich bei https://renteplusimmobilie.de verschaffen.

Fantasie ist gefordert

Das obige Beispiel der Immobilienverrentung macht deutlich, dass diese Krise durch fantasievolles unternehmerisches Geschick zu bewältigen ist. Allerdings werden definitiv auch Kreditausfälle und Insolvenzen die Folge der Coronakrise sein.

Was 2021 erforderlich wird

Restrukturierungen und Sanierungen werden erforderlich werden, um in Schieflage geratene Finanzierungen wieder auf sichere Füße zu stellen. Aber auch die Abwicklung von Darlehen wird erforderlich werden, um neuen Raum für frisches Geld und eine Kreditvergabe der Banken zu ermöglichen, die für die Gesundung der deutschen und europäischen Wirtschaft wesentlich sein wird. Fraglich in diesem Zusammenhang ist lediglich, wann die Welle der notleidenden Kredite die Banken erreicht. Für die Wirtschaft wird es von großer Bedeutung sein, wie schnell die notleidenden Kredite abgearbeitet werden- je schneller dies vonstatten geht, desto eher wird der Weg für einen wirtschaftlichen Neustart frei werden, weil in Bankbüchern wieder mehr Platz für die für die Erholung der Wirtschaft so wichtige Neuvergabe  von Krediten ist. Bis zum nächsten wirtschaftlichen Aufschwung wird viel Zeit vergehen- bis dahin ist viel Fantasie gefragt, um Überbrückungsmöglichkeiten zu finden und für sich selbst nutzbar zu machen.

Janine-Hardi.com

Gotthelfstraße 36
81677 München

ÜBER MICHCorona crisis statement

Reach out to me for competent consultancy during this special and demanding time. As a very well experienced crisis manager, I help you find governmental support (applying for short-time working allowance, special purpose crisis loans (KfW) etc.). As a trained psychological consultant I can also help you to navigate through this crisis as an interims manager or coach for your employees. Please find important information in my Blog